Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche

40% auf Neues!

Nur für kurze Zeit mit Code: 2RM5 | Details
 
Bademode mit UPF: Was ist das und wie funktioniert es?

Bademode mit UPF: Was ist das und wie funktioniert es?

Schicke, modische Badekleidung für den Strandurlaub, faule Nachmittage am Pool und das Schwimmen im See ist ein Muss im Sommer. Genauso wichtig ist aber auch sonnenschützende Badekleidung. Wenn Sie in diesem Sommer viel Zeit in der Sonne verbringen wollen, brauchen Sie Badekleidung, die Sie vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne schützt. Das Stichwort lautet UPF-Badebekleidung. Sie wissen nicht, was das ist? Wir haben das Richtige für Sie. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie über Bademode mit UV-Faktor wissen müssen, und warum Sie sie unbedingt in Ihre Sommergarderobe aufnehmen sollten.

Was ist UPF-Bademode?

UPF steht für Ultraviolett-Schutzfaktor und hat mit der Fähigkeit eines bestimmten Stoffes zu tun, sowohl UVB- als auch UVA-Ultraviolettstrahlung abzuhalten. Es gibt viele Arten von Kleidungsstücken mit UPF, von Mützen über langärmelige Hemden bis hin zu Badeanzügen! Ein UPF-Badeanzug bietet also weit mehr Schutz vor der Sonne als ein normaler Badeanzug.

Was ist UPF-Badebekleidung nicht?

Obwohl viele Menschen dazu neigen, UPF und LSF austauschbar zu verwenden, sind sie nicht dasselbe. Während UPF für Ultraviolettschutzfaktor steht, bedeutet SPF Sonnenschutzfaktor und bezieht sich nur auf Sonnenschutzmittel, nicht auf die Kleidung selbst. Hinzu kommt, dass der LSF im Gegensatz zu UPF-Badebekleidung und -Kleidung nur einen Schutz gegen Ultraviolett B bietet. Es ist nicht nur ratsam, am Strand reichlich Sonnenschutzmittel zu verwenden, sondern auch in UPF-Badebekleidung zu investieren, um den bestmöglichen Schutz sowohl gegen Ultraviolett A als auch gegen Ultraviolett B zu gewährleisten. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass sie auch unter ihrer Kleidung und Badebekleidung Schutz vor schädlichen UV-Strahlen benötigen, nicht nur an den der Sonne ausgesetzten Hautstellen. Aber ohne UPF-Badeanzug können schädliche Strahlen durch das Material hindurch auf die Haut gelangen.

Wie kaufen Sie UPF-Badeanzüge ein

Sobald Sie wissen, was UPF-Badeanzüge sind und wie sie Sie schützen, ist es an der Zeit, Ihre Garderobe um ein paar hübsche neue (und schützende) Badeanzüge zu erweitern! Dabei ist es hilfreich, Tipps für die Auswahl der richtigen Kleidungsstücke zu haben. Achten Sie beim Einkaufen auf mehrere Faktoren: Abdeckung, UPF-Grad, Passform, Dichtigkeit des Gewebes und andere hilfreiche Tipps, um den Schutz zu maximieren.

Bedeckung

Es ist klar, dass ein langärmeliges UPF-Shirt, wie ein Badeshirt, mehr Schutz bietet als ein UPF-Tankini, aber viele Leute gehen nur in Badehose und Bikini an den Strand. Es stimmt zwar, dass man das, was man mit dem Badeanzug nicht abdecken kann, mit Sonnenschutzmitteln abdecken kann, aber es stimmt auch, dass man umso besser geschützt ist, je mehr Schutz der UPF-Badeanzug bietet. So wie ein Badeshirt mehr Schutz bietet als ein Tankini, bietet ein UPF-Tankini oder -Badeanzug etwas mehr Schutz als ein normaler Bikini. Natürlich bleibt es dem Käufer überlassen, welche Art von Badeanzug er wählt, aber bedenken Sie, dass ein höherer Bedeckungsgrad (sofern es sich um einen UPF handelt) auch einen höheren Sonnenschutz bietet.

UPF-Werte

Der niedrigste Wert, den ein UPF-Badeanzug haben kann, um einen ausreichenden Schutz vor der Sonne zu bieten, ist UPF 30. Es ist jedoch viel besser, nach Modellen zu suchen, die einen Wert von 50 oder sogar 50+ bieten. Je höher die Zahl, desto besser kann der Stoff schädliche UV-Strahlen abhalten.

Passform

Ob Sie es glauben oder nicht, je lockerer das Kleidungsstück ist, desto mehr Schutz bietet es vor der Sonne. Das liegt daran, dass ein engeres Material sich dehnt und dünner wird und somit weniger Sonnenschutz bietet. Badeanzüge für Frauen sind in der Regel figurbetonter, daher ist es am besten, nach Modellen mit einem hohen UPF-Wert zu suchen. Wenn Sie sichergehen wollen, dass Sie ausreichend Sonnenschutz erhalten, sollten Sie ein UPF-Badekleid oder eine andere Art von Bedeckung tragen, wenn Sie nicht ins Wasser gehen.

Dichte Webart

Während Sie sich für lockerere Badebekleidung und andere Kleidungsstücke entscheiden sollten, sollten Sie auch auf eine enge Webart achten. Ein dicht gewebter Stoff ist besser in der Lage, mehr schädliche UV-Strahlen abzuhalten. Um herauszufinden, wie dicht das Gewebe Ihrer Badebekleidung ist, halten Sie sie in die Sonne, um zu sehen, ob die Sonne durchscheint.

Ein paar weitere hilfreiche Tipps für den Kauf

Wir haben gerade ein paar der wichtigsten Dinge besprochen, die Sie beim Kauf von UPF-Badebekleidung beachten sollten, und wir werden mit ein paar weiteren Punkten abschließen. So ist zum Beispiel die Farbe ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Helle und dunkle Farben von Badeanzügen absorbieren die UV-Strahlen besser und sorgen dafür, dass sie nicht so leicht auf Ihre Haut gelangen. Zweitens sollten Sie auf Materialien wie Polyester und ungebleichte Baumwolle achten, die UV-Strahlen gut absorbieren.

Nun, da Sie die Grundlagen der UPF-Badebekleidung kennen, ist es an der Zeit, in Ihr erstes Stück zu investieren und den Sommer mit mehr Schutz zu genießen!

 
Wir verwenden Cookies, um unseren Service zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Webseite, erklären Sie sich damit einverstanden.