Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche
 
So machen Sie das Beste aus Ihrer Quarantänezeit

So machen Sie das Beste aus Ihrer Quarantänezeit

Bevor wir über die Quarantänezeit sprechen, sollten wir darauf hinweisen, dass Selbstisolierung und körperliche Distanzierung für manche Menschen schwierig sind und unvorhergesehene Auswirkungen auf Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden haben können. Wenn Sie keine "Quarantäne-Putzaktion" durchführen und stattdessen Ihren Hobbys nachgehen wollen - sei es Angeln, Malen oder Zitherspielen - und einen vollen Zeitplan mit Nickerchen einhalten wollen, ist das völlig in Ordnung. Wir bei Lands' End wissen, wie wohltuend faule Vormittage und Nachmittage in Hängematten sein können; schauen Sie sich ruhig unsere bequeme Loungewear und kuscheligen Decken an. Wir bieten Ihnen ein urteilsfreies Erlebnis.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die zum ersten Mal seit langem wieder einen leeren Kalender vor sich haben und es kaum erwarten können, sich mit den Aufgaben zu befassen, die sie noch nicht erledigt haben, können wir Ihnen auch dabei helfen! Die Garage, der Geräteraum oder der unfertige Teil des Kellers sind vielleicht als Auffangräume genutzt worden, die nun endlich auf Vordermann gebracht werden können. Oder die Räume sind zwar zivilisierter, aber genauso unordentlich. Was befindet sich unter dem Bett im Gästezimmer? Oder in Ihrer geerbten Zedernholzkiste? Ihr erster freier Nachmittag seit einer gefühlten Ewigkeit ist eine wunderbare Gelegenheit, Ihr Zuhause besser, komfortabler und funktionaler zu gestalten, als es vielleicht seit langem war. Hier sprechen wir über die große Entrümpelung, die Ihnen helfen wird, das Beste aus Ihrer Quarantäne-Reinigung zu machen!

Reinigen oder Aufräumen

Sind Sie daran interessiert, Ihr Zuhause zu reinigen oder aufzuräumen? Das ist ein Unterschied! Wenn Sie sich angesichts von Papierstapeln, herausgewachsenem Spielzeug und überquellenden Auffangbehältern frustriert umsehen, konzentrieren Sie sich auf das Entrümpeln und Organisieren, während Sie, wenn Sie sich mehr um Staub, Fingerabdrücke und Katzenhaare kümmern, putzen wie schrubben werden. Diese beiden Dinge gehen oft, aber nicht immer, Hand in Hand, und es ist eine gute Idee, herauszufinden, was die Ursache für Ihre Unzufriedenheit ist, damit Sie sich gezielt darum kümmern können. Wenn Sie das Glück haben, einen Reinigungsservice zu haben (und ich habe einen Reinigungsservice, also noch einmal, niemand verurteilt Sie), müssen Sie vielleicht zum ersten Mal seit einer Weile Räume wie die Küche oder das Bad wirklich reinigen. Es ist in Ordnung, auf YouTube nachzuschauen oder einen Freund um Rat zu fragen. Mein Vater hat mir beigebracht, wie man einen Ölwechsel durchführt, aber ich habe mein Auto so lange zum Ölwechsel in die Werkstatt gebracht, dass ich es noch einmal neu lernen müsste; denken Sie in diesem Sinne an die Reinigung eines Gasherds, und plötzlich macht es Sinn, dass Sie vielleicht nachschlagen müssen, wie man den Ofen reinigt.

Ausräumen

In größeren Räumen müssen Sie bei diesem Schritt vielleicht einen Kompromiss eingehen und ausräumen, was Sie können. Es ist fast unmöglich, die Garage ganz leer zu bekommen! Vielleicht müssen Sie in Zonen arbeiten und die Gegenstände ein wenig umschichten. Bei kleineren Räumen, wie Schränken oder Schubladen, sollten Sie den gesamten Inhalt entfernen und das Innere gründlich reinigen. Je nachdem, ob es sich um den Hauptschrank oder den kleinen Schrank über dem Herd handelt, reicht ein gründliches Staubsaugen oder Sie müssen sich auf Pinterest nach Tipps umsehen, wie Sie fettige Verschmutzungen entfernen können. Stellen Sie nur das in den Raum zurück, was dort hingehört.

Eine einfache Aufgabe, aber ein schwieriges Konzept. Gehören alle Scheren im Haus zusammen in eine Schublade mit der Aufschrift "Schere", oder bewahren Sie beispielsweise eine kleine Schere neben den Wäschevorräten auf, um Etiketten und verirrte Fäden abzuschneiden, eine große Schere in der Küche, um Tüten zu öffnen, und eine spezielle Schere für Ihre Geschenkpapiere? Das ist eine Entscheidung, die Sie beim Organisieren treffen müssen, und sie hat mit Ihren Interessen, der Größe Ihrer Wohnung, Ihrer philosophischen Position auf dem Spektrum zwischen Minimalismus und Maximalismus und Ihrer Lebensweise zu tun. Ich kann diese Frage nicht für Sie beantworten, aber Sie müssen sie für sich selbst beantworten, wenn Sie das Beste aus Ihrer Quarantäne-Reinigung machen wollen. Nehmen Sie sich Zeit und finden Sie heraus, was für Sie und Ihren Haushalt am besten und einfachsten zu bewerkstelligen ist.

Besser als Organisieren

Wenn Sie in einem ruhigen Zuhause leben wollen, ist eine grundlegende Organisation ein Schlüsselelement, um dieses Ziel zu erreichen. Doch besser als viel "Zeug" zu organisieren ist es, einfach weniger Zeug zu besitzen. Ich bin kein Minimalist - ich besitze Tausende von Büchern, verwalte mehrere Sammlungen und wechsle meine Einrichtung gerne saisonal. Dennoch kenne ich das Zitat von William Morris und halte mich daran: "Habe nichts in deinem Haus, von dem du nicht weißt, dass es nützlich ist, oder von dem du nicht glaubst, dass es schön ist.“ Ich möchte Sie ermutigen, über dieses Konzept nachzudenken und zu überlegen, wie Sie es auf Ihr eigenes Hab und Gut anwenden können. Wenn Sie sich und Ihr Haus von Dingen befreien, die Ihnen nicht nützlich sind oder die Sie nicht für schön halten, wird Ihr Haus automatisch sauberer und gemütlicher. Wir möchten Sie ermutigen, Dinge nicht auf der örtlichen Mülldeponie zu entsorgen! Schauen Sie, ob Ihre ungewollten Möbel eine neue Verwendung in der Wohnung eines jungen Menschen finden können, der gerade mit dem Leben anfängt, oder spenden Sie sie an die örtliche Möbelbank. Hochwertige Kleidung kann auf Kommission verkauft werden, während leicht gebrauchte Alltagskleidung an eine der vielen würdigen Wiederverkaufsorganisationen gespendet werden kann.

Eine Hürde, die viele Menschen beim Entrümpeln unerwünschter Gegenstände überwinden müssen, sind Schuldgefühle. Selbst wenn Sie wirklich glauben, dass Reduzieren besser ist als Organisieren, haben Sie das Gefühl, dass Sie diese hässliche Muschellampe behalten müssen, weil Sie die Gefühle Ihrer Großtante nicht verletzen wollen. Sie sind davon überzeugt, dass Sie das Schmuckkästchen, das er Ihnen geschenkt hat, lieben müssen, weil Sie Ihren Mann lieben, auch wenn es nicht einmal halb so viel Platz für Ihre Uhrensammlung hat. Sie wollen nicht unbedingt Ihren signierten Baseball, aber Sie haben schöne Erinnerungen daran, wie Sie mit Ihrem Vater zu diesem Spiel gegangen sind. Schau doch mal, ob jemand anderes in der Familie die Muschellampe haben möchte! Ihr Bruder findet sie vielleicht wunderschön und genau richtig für sein Esszimmer! Ihre Nichte begehrt vielleicht schon seit Jahren dieses Schmuckkästchen. Wenn Sie die Dinge innerhalb der Familie weitergeben, bedeutet das, dass sie geliebt werden, und das kann es Ihnen leichter machen, sich von ihnen zu trennen. Wenn niemand sonst den Gegenstand haben will, den Sie weitergeben möchten, ist das nicht schlimm. Sie haben sicher schon viele professionelle Organisatoren im Fernsehen oder in Zeitschrifteninterviews gehört, die die Leute ermutigen, die Dinge einfach loszulassen, und die versichern, dass man mit dem Loswerden eines Gegenstandes keine Erinnerung loswird. Das ist wahr, aber ich gebe Ihnen noch einen zusätzlichen Rat: Machen Sie ein Foto. Ein Foto kann eine Menge Schuldgefühle lindern, und Sie können es eines Tages Ihrem Kind oder Ihrer besten Freundin zeigen und sagen: "Meine Großtante Martha hat mir dieses Sandwich-Tablett mit Eulenmotiv geschenkt! Ich konnte es nicht behalten, aber ist es nicht etwas ganz anderes?" Machen Sie eine schöne Geschichte aus etwas, auch wenn Sie es nicht in Ihrem Haus haben wollen. Das Wichtigste ist, dass Sie die Kontrolle darüber behalten, was Sie in Ihrem Haus aufbewahren, und wenn Sie einen Gegenstand nicht für nützlich halten oder glauben, dass er schön ist, sollten Sie ihm keinen wertvollen Platz einräumen.

Geben Sie ihm eine besondere Note

Wenn Sie ihren Hausputz abschließen, egal ob er so klein ist wie die Gerümpelschublade in der Küche oder so groß wie der gesamte Keller, fügen Sie dem Raum eine Kleinigkeit hinzu, um zu zeigen, dass Sie ihn angefasst und verbessert haben. Sie könnten die Schubladen, die Sie aufräumen, mit Kontaktpapier neu auskleiden oder sich attraktive neue Aufbewahrungskörbe aus Seegras oder einen Wäschekorb mit Monogramm für die Waschküche gönnen. Frische Lavendelsäckchen im Wäscheschrank erinnern Sie daran, dass Sie sich um Ihren Raum gekümmert und Ihr Zuhause verschönert haben. Fügen Sie eine kleine Notiz hinzu, um Sie daran zu erinnern, was Sie alles erreicht haben.

Sein Sie vor allem nett zu sich selbst. Lassen Sie sich Zeit bei der Erledigung der Aufgaben, die Sie sich selbst gestellt haben, und versuchen Sie, nicht frustriert zu sein, wenn Sie nur stoßweise arbeiten. Wir befinden uns alle gemeinsam in einer seltsamen Situation; es ist in Ordnung, wenn manche Tage leichter sind als andere. Holen Sie das Beste aus Ihrer Quarantäne-Reinigung heraus, indem Sie sich daran erinnern, dass es ein lohnendes Unterfangen ist und nicht nur eine Möglichkeit, Ihren Tag auszufüllen. Genießen Sie die Leistung! Sie haben es sich verdient!

 
Wir verwenden Cookies, um unseren Service zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Webseite, erklären Sie sich damit einverstanden.