Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche
 
Die Geschichte des Schlafanzugs: Bedeutung, Herkunft und interessante Fakten
"

Die Geschichte des Schlafanzugs: Bedeutung, Herkunft und interessante Fakten

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum wir in Pyjamas schlafen? Es gibt viele wenig bekannte Fakten über unsere geliebten Schlafanzüge. Um das besser zu verstehen, werfen wir einen Blick auf das Woher, Warum, Wer und Wie des Pyjamas.

Woher kommt der Wahnsinn des Schlafanzuges mit Füßlingen?

Ein langjähriger Favorit in der Pyjama-Mode, ist der Pyjama mit Füßchen jetzt ein Stil, der im Allgemeinen nur noch von kleinen Kindern getragen wird oder als Pyjama für Teenager. Ich glaube, wir sind uns alle einig, dass es kaum etwas Niedlicheres gibt als ein Kleinkind, das in seinen Füßlingen herumwackelt, während die große Schwester in ihren über den Küchenboden gleitet. Aber wussten Sie, dass der ach so niedliche Ganzkörperschlafanzug ursprünglich erfunden wurde, um zu verhindern, dass Wanzen an Ihrer Haut nagen, während Sie versuchen, in einer Zeit, in der die Bettwanzenplage absolut überhand nimmt, ein wenig zu schlafen?

Wie sind sie auf den Namen "Pyjama" gekommen?

Sie denken, Sie sprechen Englisch, richtig? Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie eigentlich ... na ja, so ziemlich jede Sprache auf dem Planeten sprechen? Wenn Sie darüber nachdenken, ist das gar nicht mal so abwegig. Die englische Sprache besteht aus Versatzstücken aus allen Ländern, die die Engländer jemals kolonisiert, mit ihnen Handel getrieben oder sie erforscht haben, plus einer gesunden Portion Wörter, Sätze und Klänge, die alle, die jemals versucht haben, die Engländer zu stürzen, vergessen haben, mitzunehmen, als sie sich schließlich in ihr Heimatland zurückzogen. Das Wort Pyjama ist Hindi: ""pa(y)"" bedeutet Bein, angehängt an ""jamah"", was Kleidungsstück bedeutet. Vielleicht haben Ihr Gewürzschrank und Ihre Pyjamaschublade mehr gemeinsam, als Sie ursprünglich dachten?

Welche Pyjama-Materialien tragen wir am liebsten?

Historisch gesehen waren Schlafanzüge aus den feineren Stoffen am bequemsten. Weichheit, Komfort, Kühlung und Atmungsaktivität waren lange Zeit das Hauptziel des Pyjama-Designs. Spulen wir zu den Pyjamas von heute vor, und hier sind wir ... immer noch auf der Suche nach den gleichen Dingen. Glücklicherweise hat sich die Pyjamaindustrie weiterentwickelt und bietet uns heute die besten Möglichkeiten: weiche, in Amerika angebaute Supima-Baumwolle, Baumwoll-/Modalmischungen, wenn wir eine gute Dehnbarkeit brauchen, ultrabequeme 100 %ige Baumwollstoffe und die Atmungsaktivität leichter gewebter Stoffe ... Nehmen Sie die Fortschritte im Pyjama-Design und mischen Sie sie mit den Fortschritten, die wir in der Matratzen-Technologie gemacht haben (vom Schlafen auf geflochtenem Stroh bis zum Memory-Schaum mit intelligenter Technologie ... Ich meine, wow) und wir sollten alle wie ein Haufen großer Babys von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen schlafen.

Was gilt als Pyjama?

Gibt es Regeln, die wir alle befolgen sollten? Was ist, wenn Sie im Schlafzimmer eines anderen übernachten? Wenn es doch nur so etwas wie eine allgemeine Regel gäbe ... Nun, eigentlich gibt es eine. Im Zweifelsfall: Pyjamahose und ein bequemes T-Shirt. Wenn du Besuch hast: Pyjamahose und T-Shirt oder Nachthemd. Und vergessen Sie nicht Ihren Fleece-Bademantel. Hausschuhe sind auch eine gute Idee. Wenn du bei deinem Partner übernachtest: Tank und Schlafshorts oder coole Pyjamahosen... denk an leichte, gewebte Materialien, denn zu zweit in einem Bett wird es heiß. Wenn du alleine schläfst: Alles ist möglich (aber behalte den Schlafanzug an - ein bisschen was zwischen dir und deinem frischen Laken ist doch gut, oder?)

Ein Nachthemd, das zum Tanzen in deinen Träumen gemacht ist.

Wusstest du, dass Nachthemden erst seit kurzem als Pyjama-Stil der Frau gelten? Ich hatte mir auch nicht allzu viele Gedanken über Herren in Nachthemden gemacht, bis ich ein paar Jahre lang in zwölfstündigen Nachtschichten in Pflegeheimen gearbeitet habe. Sie können sehr aufschlussreiche Gespräche mit Ihrer hundertjährigen Lieblingsbewohnerin führen, wenn Sie die letzte Person sind, die sie jeden Abend sieht, und die erste, die sie jeden Morgen begrüßt. Offenbar schliefen die meisten Herren bis zur Jahrhundertwende in Nachthemden. In den 1920er Jahren trugen fast nur noch Engländer oder Männer von den Britischen Inseln Nachthemden im Bett, aber das war der Zeitpunkt, an dem alles zum Stillstand kam. Die harten Zeiten der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs veränderten die Herren, die Art und Weise, wie wir sie sahen, wie sie sich gegenseitig sahen, wie sie gesehen werden wollten, wie sie sich selbst sahen ... das ganze Programm. Nach 1946 glaubte man, "ein Mann zu sein" sei am besten mit einer Tapferkeit zu erreichen, die keinen Platz für das Tragen eines Kleides ließ, nicht einmal für ein Nachthemd.

"
 
Wir verwenden Cookies, um unseren Service zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Webseite, erklären Sie sich damit einverstanden.