Lands' End - Die Gary Comer Story.

Gründer von Lands' End 1927–2006

Gary Comer

Gary Comers große Liebe war das Segeln. Eine Leidenschaft, die ihn letzten Endes zu einem Weltklasse-Segler machte, der während seiner aktiven Sport-Karriere viele nennenswerte Trophäen für gewonnene Regatten einsammeln konnte.

Als junger Mann begann er unmittelbar nach seinem Schulabschluss zu arbeiten, denn er konnte sich keine College-Ausbildung leisten. Und landete schließlich, nach so manchem Gelegenheitsjob, bei der renommierten Werbeagentur Young & Rubicam. Das war 1950. Er blieb ein Jahrzehnt. Lange genug, um sich als mit Preisen ausgezeichneter Werbetexter zu etablieren. Doch seine Sehnsucht nach Abenteuern ließ ihn nicht los. Er kündigte seinen inzwischen sicheren und bequemen Job, um ein Jahr lang durch Europa zu reisen. Nach seiner Rückkehr nach Chicago zog ihn die Werbung zunächst wieder kurz in ihren Bann, bevor er erneut dem Ruf eines neuen, aufregenden Abenteuers folgte. Er erkannte eine Marktlücke (eine, die ihm besonders am Herzen lag). Und eröffnete sein eigenes Geschäft für Segler-Ausrüstung – von der Winsch bis zum Seesack, vom Ölzeug bis zu so merkwürdigen Dingen wie Bekleidung. Die Mode-Kollektion wurde schnell zum Favoriten der Kunden und war noch weitaus gefragter als die Segler-Ausstattung. Land’s End war geboren. Es war 1963. Bis 1965 hatte das Unternehmen bereits kleine Gewinne gemacht – genug, damit Gary und seine Partner ihren ersten Katalog drucken lassen konnten. Auf dem Titel stand der Name Lands’ End – inklusive des Albtraums eines jeden Werbetexters, eines typografischen Fehlers! Ein Nachdruck war nicht bezahlbar, und so blieb der Apostroph an der falschen Stelle stehen – bis zum heutigen Tag (wo er unter Englischlehrern so manche hochgezogene Augenbraue hervorruft). Bis 1977 hatte sich der Schwerpunkt des Sortiments vom Segeln auf Bekleidung verlagert, und der erste reine Mode-Katalog erschien.

1978 war die Unternehmenszentrale von Lands’ End von Chicago nach Dodgeville, Wisconsin, gezogen. Dort ist sie bis heute der größte Arbeitgeber (6.000 Mitarbeiter), und dort sind immer noch Leute zu finden, die mit Gary in den ersten Tagen zusammenarbeiteten. Sie wären stolz darauf, Ihnen eines sagen zu können: Auch wenn Gary nicht mehr am Ruder steht, bestimmen seine Werte und seine Leidenschaft dafür, beste Qualität und unschlagbaren Kundenservice bieten zu können, das Arbeitsethos jedes Lands’ End-Mitarbeiters bis zum heutigen Tag.

1. Mache es so gut wie du nur kannst.
2. Verbessere es, wann immer das möglich ist.
3. Mache immer, immer faire Preise.
4. Gebe eine lebenslange Garantie.
(oder wie Gary sagte: „Guarantee it. Period.”)

Vielleicht ist Garys nachhaltigstes Vermächtnis die lebenslange Garantie. Damals war es ein einzigartiges Versprechen... und überrascht auch heute noch viele. Sie können jeden Artikel zu jeder Zeit aus jedem Grund zurückschicken – kein Wenn, kein Aber, kein Problem.